Stralsund Runners
Willkommen bei den Stralsund Runners
 

17.01.2015:
1.Thüringer Skimarathon

Thomas Koch berichtet vom 2. Ski-Ausflug des Jahres 2015:

"Nach einer heftigen Arbeitswoche geht’s am dritten Januarwochenende zum zweiten Event der Skisaison 2015, zum 1.Thüringer Skimarathon.
Leider wurde am Dienstag per mail schon mitgeteilt, dass der Lauf ausfallen wird. Die Unterkunft war aber gebucht und in Oberhof gibt es die Skihalle zum trainieren. Also haben wir (dieses Mal war Birgit auch dabei) uns Freitagnachmittag auf die Socken gemacht. Gegen 22:00 Uhr waren wir in der Kneipe "Doppelsitzer" und konnten bei reichlich Bier mit den Fans des Rennrodelns lustig sein.
Ich brauchte nicht waxen und auch keinen Schlaf und somit war es eine Einstimmung auf den Weltcup. Der Nachbar von Geisenberger, ich glaube der hieß Speck Sepp oder so, hat viel bayrisches Zeug geredet und ich glaube auch, er war ganz nett - was ich so verstanden habe.

Birgit ist der Abend nicht wirklich bekommen, aber der Termin zur Skischule 13:00 Uhr am Samstag stand und den hat sie auch gerade noch so überlebt. Danach war für sie Bett angesagt. Aber das WICHTIGSTE: Es hat ihr Spaß gemacht (siehe Foto).

Birgit (mit grüner Jacke) beim Training in der Skihalle

Ich war bis zur Kaffeezeit trainieren. Es macht schon Spaß, aber zwei Einheiten mit rund einer Stunde reichen. Ich traf beim Training noch meine Vasalauffreunde vom letzten Jahr, mit denen wir uns abends im Panoramahotel verabredeten. Da Birgit aber schon beim Abendbrot schwächelte, bin ich dann allein zu besagter Verabredung. Bis Mitternacht habe ich gut durchgehalten, bin dann aber los, weil ich den nächsten Tag wieder trainieren wollte.

Sonntag morgen war draußen alles vom Raureif (oder besser Oberhofer Nebel) vereist. Das ist wohl sehr speziell in Oberhof, hat man uns erzählt. Dort soll es immer sehr nebelig sein. Wir haben uns beim Frühstück Zeit gelassen, die Ferienwohnung war klasse mit Wintergarten.
Ich musste per TeamViewer in Bergen erst einmal nach dem Rechten schauen und Einiges korrigieren. Gegen 11:00 Uhr, pünktlich zur Öffnungszeit der Skihalle, war ich auch bereit fürs Training und habe erst einmal eine Stunde durchgezogen, dann ein Päuschen und dann noch eine Stunde. Dann hat es mir aber gereicht: 4 x 1h klingt nicht viel und der Aufwand war nicht unerheblich, aber auch das war im Nachhinein eine schöne Abwechslung.
Nun wird es aber Zeit, dass endlich der Winter kommt!
Nächsten Freitag, 23.01., ist 1:00 Uhr Aufstehen angesagt. Die Arbeitstage bis dahin werden wieder heftig sein.
Im Bus am Freitag ab 6:00 Uhr kann ich mich erholen und pennen. Also durchziehen!