Stralsund Runners
Willkommen bei den Stralsund Runners
 

01.01.2020:
Neujahrslauf Stralsund

2020 - ein neues Jahrzehnt bricht an. Aber wen interessiert das?
Der ganze Zirkus zum Jahreswechsel ist vorbei, die Strassen sind vermüllt. Tradition Tradition Tradition! Der Stralsunder Ruderclub lädt bereits zum 39. Mal zum Neujahrslauf!!! Doch so ganz genau weiß der Ausrichter selbst nicht, in welchem Jahr der Veranstaltung wir uns wirklich befinden. Aber die Anwesenden freuen sich und beginnen das neue Jahr laufend. Die Stralsund Runners sind wieder dabei, sogar in akzeptabler Besetzung:
3 Meinis haben sich am Bootshaus eingefunden, außerdem Schorni, Bolle und Anwärter Robert. 2 Euro Startgeld sind zu entrichten - konstante Preise seit Jahren.

man sammelt sich unter den Pokalen, am Klo

Fashi, nun nicht mehr in Bereitschaft, ist radelnd dabei. Ohne Schmeckis im Gepäck wird er die Läufer begleiten, anspornen und Fotos schießen. Kurze Ansprache durch "Neumi" auf der Friedrich Naumann Straße, runterzählen von 10 bis 1, dann Start ...
Streckenführung wie immer: vom Bootshaus zum Knieperdamm, "An den Bleichen" entlang zum Stadtwald. Eine Runde um den Moorteich und wieder zurück zu den Wassersportlern.

sah das gestern auch schon so aus?!?

Auf der Carl-Heydemann-Ring-Seite des Moorteiches ist ein Baum umgestürzt und durch Warnband abgesperrt und markiert. War das gestern auch schon so? Kaum, die Läufer können sich daran nicht erinnern. Und der hohle Stamm des Baumes ist verkohlt und stinkt, hat da jemand nachgeholfen? Vielleicht durch einen Feuerwerks-"Ring of Fire"?!
Coole Laufstrecke ...



Die Läufer sind weit auseinander gezogen; vorne die bekannten Schnell-Läufer wie die beiden Maukes. Und auch Thore.
Robert ist nicht in Sichtweite, Schorni mit seinem schief hängenden weißen Shirt ist aber erkennbar und nicht sehr weit voraus. Hinten die eher langsamen Sportfreunde: Meini mit Bjarne und Bolle. Fash taucht mal hier auf, mal dort.

so sehen die Startnummern beim Neujahrslauf aus

Der kleine Bjarne will schneller laufen und noch ein paar Läufer einholen, der Papa bremst aber. Noch!
An der Friedrich Engels Straße wird der Heimweg zum Bootshaus eingeschlagen, nach Überquerung des Knieperdamms gibt Jensen den Sprint frei: Bjarne nimmt Fahrt auf und überholt noch eine größere Gruppe betagter Läufer. "Oohh" und "Aahh" - anerkennendes Grunzen auf der Laufstrecke für den kleinen Sprinter!
Schon ist die virtuelle Ziellinie auf der Friedrich Naumann Straße zu sehen, die meisten Läufer sind noch dort. Die Zettel (oder Startnummern) werden eingesammelt und mit einer Zahl, entsprechend der Einlauf-Reihenfolge, markiert. Dies wird später zur Ehrung der Athleten genutzt, eine "Siegerehrung" gibt es ja nicht!
Die beiden anwesenden Likedeeler, Tilo und Danilo, springen danach sofort in den Sund. Davon inspiriert folgen (mindestens) noch 2 weitere Planscher, Claudia Zech und Bolle.

Anbaden am 01.01. - rot: Bolle, gelb: Claudia

Wer mag, darf unter die warme Dusche. Ziel ist aber die Kneipe bei "Horst" - auch wenn Horst selbst nicht da ist.
Die Bude ist voll! Man redet vom Jahreswechsel, den Plänen für 2020 und den sportlichen Herausforderungen des Jahres.

volle Hütte bei "Horst"

Und guck: die wirklich Durstigen stehen schon am Tresen und betteln um Getränke:

3 durstige Meinis stehen am Tresen und wollen "Nahrung"

Radler, Pils, Weizen - für manch einen auch alkoholfrei - werden gereicht. Nach so einem langen Lauf sollte man den Flüssigkeitsverlust auf jeden Fall ausgleichen.

Partytisch der ganz aktiven Sportler

Dann hält "Neumi" seine wohl letzte Ansprache zum Neujahrslauf - der fleißige Wassersportler wird dieses Event nicht mehr verantwortlich begleiten und diese Aufgabe doch (hoffentlich) an einen anderen Enthusiasten abgeben. 42 Sportler waren heute am Start, so wird es gesagt. 42 ?!? - da fällt uns etwas ein:


Fash, großer Fan der 42er Stellung, weiß sofort, worum es geht. Ob Zufall oder nicht: 42 ist die Zahl des Tages! Jeder Einzelne wird aufgerufen, ob noch anwesend oder nicht. Gewürdigt wird zuerst aber der jüngste Teilnehmer, und das ist ein Runner: mit 6 Jahren ist Bjarne als Erster vorne bei "Neumi".

die beiden kleinen Meinis bei "Neumi"

Wer mag, darf sich am "Geschenketisch" was aussuchen: Kalender ...
Vorne bei "Neumi" gibt es auf jeden Fall die Urkunde mit der heute gelaufenen Zeit. Motiv der Urkunde: Heimat!


Willkommen in 2020






02.01.2020:
Die OZ berichtet zum sportlichen Start ins neue Jahr

Schorni hat es bei der Morgenlektüre gleich entdeckt:
die OZ berichtet über die Neujahrsaktivitäten. Und da werden sogar Runners namentlich erwähnt:

Artikel in der OZ






05.01.2020:
1. Hülskens Marathon Wesel

Der Beamte hat früh im Jahr seinen ersten offiziellen Wettkampf bestritten, auch wenn wir, die Runners, prinzipiell mit Niemandem um die Wette kämpfen. Zeitnah hat Andreas seinen Bericht eingereicht.
.

Example fallback content: Dieser Browser zeigt keine embedded PDFs an. Bei Bedarf Download starten: Download PDF.







07.01.2020:
Die OZ berichtet zum Tod von Falk Meyer

Wolf als fleißiger OZ-Leser hat auf den Artikel hingewiesen:
kurz vor dem Jahreswechsel ist Falk Meyer, Ehrenbürger unserer Hansestadt, verstorben. Nun wurde dies offiziell publiziert.
Wahrscheinlich ist der Name nicht jedem bekannt, doch wir haben den Herrn Meyer sehr häufig in der Altstadt gesehen: zum Mittagessen im Hansekeller oder zum Umtrunk im Weinladen bei Matthias Kindler. Es war nicht zu übersehen, dass sich der Gesundheitszustand des Kollegen Meyer in den letzten Monaten des Jahres 2019 verschlechtert hat.


Im Netz ist Falk Meyer in Form eines Wikipedia-Eintrages verewigt. Möge er in Frieden ruhen!





12.01.2020:
2.Torpedo Neujahrs-Marathon Berlin

Kurzfristig verabreden sich die Herren Fieburg und Bolzano zur Teilnahme am "2.Torpedo Neujahrs Marathon" in Berlin.
Ausrichter ist mal wieder "Torpedo". Man kennt die Leute und das gesamte Prozedere, die Strecke wäre für die Runners neu. Die offizielle Anmeldung ist vorbei, doch email-Kontakt zum Org-Team macht eine Teilnahme möglich. Freitag steht ein kurzer Weintreff an, die Weihnachtszeit steckt noch in den Knochen. Samstag früh ins Auto und los. Traditionell fährt Jensen, erster Halt: Raststätte Buckowsee. Frühstück mit Kaffee!
Berlin, Gutspark Marienfelde: parken, kurzer Fussweg in den Park, Wiedersehen mit den Berliner Läufern.

guten Morgen in Berlin

Stephan Schillhaneck-Demke, der Torpedo, ist für uns inzwischen ein guter Lauf-Bekannter. In Berlin ist der Torpedo unheimlich aktiv und sorgt für jede Menge Läufe. Wir danken, zahlen unseren Beitrag und nehmen die Startnummern entgegen. Herr Fieburg will wieder 30km laufen, Bolle geht auf die Marathondistanz.

Torpedo ist der Gastgeber

Mit dabei: die Bieler aus Berlin, auch wenn Micha wegen Krankheit nicht laufen wird. Jana hat per Textnachricht gemeldet:

Die Medaillen werden nicht dort sein. Um nicht zu traurig zu werden, haben wir uns (ein paar Läuferinnen) entschieden, kostümiert zu laufen. Und wir bringen Luftschlangen und co mit und dekorieren Start/Ziel. Mottoparty 2020.

Und das sieht so aus:

Mottoparty

3 feine Damen im Silvester Outfit mit 2020 am Rock

2 Stralsunder in Berlin

Im Park ist bereits ein schneller Läufer unterwegs, den Bolle zu kennen glaubt. Aber ist das wirklich C. Roth?! Zweifel kommen auf, als Carsten nicht bei den Startern zu sehen ist. Mit etwas Verspätung gibt Stefan den Lauf frei, denn bis 10Uhr sind noch immer nicht alle Laufwilligen angemeldet. Es ist ziemlich voll für eine so kleine Veranstaltung!!! So wird die Strecke auf der Webseite des Ausrichters beschrieben:


"Kaum Höhenmeter" - das hört man gern!
Zunächst geht es im Park hin und her, immer schön den Pfeilen folgen. Dennoch ist es leicht verwirrend und kann wegen der häufigen Richtungswechsel zu Schwindelgefühlen führen. Um den Park herum, noch mal durch, an der Kirche vorbei zur Gartensparte. Hier ist km2 beendet. Durch die Sparte, wieder heraus, Straßenquerung zum Sportplatz des "Fußball-Club Stern Marienfelde 1912". Hier am Sportplatz ist die Markierung für Kilometer 3 zu finden. Um die Sportanlage herum, zurück zu Kirche und dann wieder hinein in den Gutspark. Schon ist eine Runde beendet.
Gleich am Anfang seiner ersten Runde trifft Bolle doch noch auf den schnellen Läufer, den der Dicke für Dr. Roth gehalten hat. Und er ist es tatsächlich. Aus privaten Gründen hat Carsten den Lauf bereits um 8Uhr begonnen und ist nun gleich in Runde 5.
Die beiden Stralsunder begegnen sich gelegentlich; in Runde 6 läuft der dicke Bolle auf Jensen auf. Die Beine werden langsam schwer, doch das Ziel ist schon nahe. Noch mal die Backen am Buffet vollstopfen, dann tatkräftig die letzten Runden laufen.
Die Bielers haben wieder fleißig Bildmaterial eingesammelt und dies zu einem Video verarbeitet:



Doch wo ist das Mauerstück, das an der Gartensparte abgestellt wurde und nun an die deutsch-deutsche Geschichte erinnert?! Jana ist überrascht, hat dieses unauffälige Monster nicht gesehen.


Ha, wieder ein Grund zu laufen!
Jensen und Bolle bekommen dann doch noch eine Medaille. Das ist irgendwie überraschend, denn laut Gerüchteküche sollten gar keine vor Ort sein. Aber so ist es natürlich besser. Dank an "Torpedo" und alle Helfer, es war wieder ein toller Sport- und Erlebnistag.




Die Ergebnisse finden sich hier: 2. Torpedo Neujahrs-Marathon

Wer in Berlin laufen möchte, ist bei Torpedo genau richtig: in diesem Jahr ist viel los in der Hauptstadt, man sehe sich nur das umfangreiche Angebot an (und das ist nur das erste Halbjahr)! Aber Vorsicht: es werden immer mehr Läufer, eine Voranmeldung könnte bald notwendig sein.







17.01.2020:
Die OZ berichtet zu Laufveranstaltungen in MV

Schorni als fleißiger OZ-Leser hat auf den Artikel hingewiesen:
die OZ stellt sechs Lauf-Veranstaltungen der Region vor, die meisten davon kennen wir gut.

Example fallback content: Dieser Browser zeigt keine embedded PDFs an. Bei Bedarf Download starten: Download PDF.







19.01.2020:
42. Lümmellauf Ahrensburg

Herr Fieburg möchte sich lümmeln und reist nach Ahrensburg. Schon der 2. Einsatz in diesem Jahr...
Zeitnah wird auch der Bericht eingereicht. Sehr vorbildlich!

Example fallback content: Dieser Browser zeigt keine embedded PDFs an. Bei Bedarf Download starten: Download PDF.







17.01.2020:
Die OZ berichtet zum Machtwechsel bei den Klinikums-Läufern

3 Runners sind auch beim SV HANSE Klinikum eingeschrieben und haben im Januar bereits an deren Mitgliederversammlung teilgenommen. Daher wussten sie es bereits: Bärbel übergibt die Laufgruppe an einen Nachfolger, der in total geheimer Wahl bei "Horst" in der Kanuten-Kneipe ermittelt wurde. Erwähnenswert ist, dass Wolf danach bis 2Uhr morgens das Tanzbein geschwungen und die Türen geschlossen hat.


Herr Fieburg wird künftig weitere Aufgaben übernehmen!




26.01.2020:
14. HANSE-Gesundheitslauf

Stralsund ist wieder auf den Beinen, mit dabei ein paar Runners. Bereits am Freitag erreichen uns erste Bilder:

Herr F. sorgt für die Werbung

Einige Zusagen treffen per whatsapp ein, andere sagen ab ...
Meini ist noch unpässlich und mit seiner Familie nicht vor Ort. Dennoch ist die Beteiligung unserer Leute akzeptabel.

4 Aktive, Herr F. ist heute im Org-Team

Selbst der KaLeu hat sich am Sonntagmorgen aus dem Bett gequält; erneut ist Fashner als Reporter unterwegs und liefert Bildmaterial. So sehen wir auch die 60jährigen im Laufschritt am Sund entlangeilen.

Einige lächeln, andere sehen dagegen gequält aus

Einen Bericht muss niemand schreiben, wir bedienen uns einfach auf der facebook-Seite der HANSE-Klinikum-Läufer. Scheinbar waren wieder zahlreiche Sportfreunde dabei und eine ordentliche Summe ist für die Spende zusammengekommen.


Zufrieden sitzt man danach in der Sporthalle:



Für die meisten dürfte der kurze Lauf gut verkraftbar sein. Am Montag aber meldet Wolf:


Einfach mehr trainieren, Wolf !!!
Dann klappt es auch mit Schmerzfreiheit bis ins hohe Alter. O nee, zu spät: Wolf ist ja schon betagt.


Nachtrag am 29.01.2020:
Die Ostseezeitung bringt im Lokalteil einen kurzen Artikel zum Gesundheitslauf. Die Runners sind im Bild zu sehen, irgendwo weit hinten (wie es sich gehört!).







01.02.2020:
40. Winterlauf-Serie Alten-Buseck

Auf dem Weg vom tiefen Süden der Republik zurück an die Küste möchte der Dicke unterwegs irgendwo anhalten und laufen. Doch wo? Langstrecke kommt nicht infrage, also guckt man bei halb-marathon.de.
Da findet sich eine Veranstaltung in Alten-Buseck, und die liegt einigermaßen auf der Route.

googlemaps hilft, Alten-Buseck zu lokalisieren

Bereits die Anfahrt nach Hessen stellt sich schwierig dar, denn es schüttet wie aus Kübeln. Und das republikweit ...
Mit einer Startzeit um 14 Uhr ist der Termin aber durchaus günstig gelegt, das sollte jeder Interessierte hinbekommen. Treffpunkt ist die ...

... Harbig - Halle

Harbig-Halle an der Rudolf-Harbig-Strasse: da grübelt der Ossi. Kennt man irgendwie?!? Jawohl, die Fussballarena zu Dresden hieß jahrzehntelang Rudolf-Harbig-Stadion. Und da muss man natürlich auch mal nachfragen, wer denn der Kollege
Rudolf Harbig eigentlich war: ein sehr sehr erfolgreicher " deutscher Leichtathlet, der vor allem als Mittelstreckenläufer erfolgreich war".

In der Halle hat sich ein überschaubares Publikum eingefunden, genau richtig für so einen Tag. Mit der Voranmeldung in der Tasche kann man die Startnummer sofort in Empfang nehmen, satte 7 Euro waren für den halben zu zahlen!

vor dem Lauf

Man erfährt, dass für den Halbmarathon 3 Runden zu absolvieren sind. Bei leichtem Regen erfolgt der Start ...
Es geht gleich bergan, also bitte die Kräfte einteilen! Für den leicht übergewichtigen und untertrainierten Läufer bedeutet so eine tolle 3-Runden-Aufteilung: erste Runde gemütlich absolvieren und die Strecke kennenlernen. In Runde 2 darf man dann gerne etwas beschleunigen. In Runde 3 könnte man dann, je nach Lust und Fähigkeit, zum Endspurt ansetzen oder leicht auslaufen. Die Strecke jedenfalls hat es in sich: neben dem doch mittelanspruchsvollen Höhenprofil hat der Regen auch für einige schlammige Passagen gesorgt.

Strecke mit Höhenprofil

Halbmarathon ist eine angenehme Strecke und kann in 2 Stunden bewältigt werden. So hat es der Dicke auch eingetaktet und läuft nach ca. 1.54h über die Ziellinie. Außer den Offiziellen und den einlaufenden Sportlern ist niemand zu sehen, das Leben tobt in der Halle. Hier kann man duschen oder für wenig Geld schlemmen. Mit den anderen Aktiven kommt man auch leicht ins Gespräch und kann sich über alte oder neue Herausforderungen austauschen.

Lauf beendet, jetzt wird gefuttert

mit Bier den Laufkalender für 2020 erkunden

Mehr gibt es nicht zu schreiben!
Herr Fieberg, so liest man im chat, ist in Hamburg lauftechnisch aktiv. Gut so - der amtierende König legt ja ordentlich vor in 2020.

Die Ergebnisse finden sich hier: Winterlauf-Serie Alten-Buseck






08.02.2020:
9. Natur Parklauf Berlin Marienfelde

Dieses Mal wollten die Herren Fieburg und Buffnuff etwas frühzeitiger beim Torpedo die Teilnahme am "Berlin-Marathon" erfragen, doch Pech gehabt: die Anmeldung für den "Natur Parklauf" war bereits abgelaufen und so sind die Stralsunder auf der Nachmeldeliste gelandet (wie sonst auch). Der typische Ablauf der Berliner Läufe sieht so aus:
Freitag steht der übliche Weintreff an, Samstag früh ins Auto und los. Traditionell fährt Jensen, erster Halt: Raststätte Buckowsee. Frühstück mit Kaffee!

Googlemaps zeigt uns den Süden der Hauptstadt:

wir sind wieder im Süden von Berlin

Heute trifft man sich unweit des Gutsparks Marienfelde, dem letzten Stralsunder Laufeinsatz bei Torpedo. Gutspark (gelb) und Freizeitpark (rot) sind praktisch nur durch den Nahmitzer Damm getrennt, Treffpunkt ist der Freseteich gleich neben dem Bauhaus-Heimwerkermarkt.

heute wird im Freizeitpark gelaufen

Der Freseteich ist leicht zu finden, bunte Laufuniformen sind überall zu sehen. Und natürlich kennt man sich ...
Alois ist schon vor Ort, die Bielers sowieso. Und da ist auch Carsten Roth, der erneut den frühen Start gewählt und nun schon die Hälfte der Wegstrecke geschafft hat. Der Doc bleibt am VP bis zum regulären Start um 10 und stellt sich zum kleinen Gruppenfoto auf:

Carsten hat schon 2 Runden durchlaufen

Das große Gruppenfoto wird kurz vor dem Start unter dem Motto "wir sind Läufer" aufgenommen.

Gruppenfoto

Jana hat vor dem Lauf zu kleinen Gruppenterminen gebeten, um Sequenzen für das Video aufzunehmen. Das Motto lautet wieder "wir sind ..." Allerdings wird nicht ganz klar, was man hier machen soll. Es heißt nur: wenn andere reden, bitte die Klappe halten. Und gegen die Sonne gucken. Und und und ...
Das wird auf jeden Fall zu witzigen Passagen im Video führen.

Stephan hält noch eine kurze Ansprache zum Thema Voranmeldung, Nachmeldung und Medaillenvergabe. 3 x 10 Medaillen mussten nachbestellt werden und diese werden wahrscheinlich nicht mehr pünktlich eintreffen. Dennoch soll jeder Finisher seine Erinnerungsmedaille erhalten, so wird es versprochen. Und zur Strecke wird bemerkt: schöne Laufstrecke, anspruchsvolles Profil mit Höhenmetern. So bestätigt es Doc Roth, der ja schon 2 Runden gelaufen ist und sich wahrscheinlich auch verirrt hat. Er meint zwar: "nicht so verwirrend wie im Gutspark, trotzdem Augen auf!!!"

der heutige Farbcode

Dann wird gelaufen ...
Bereits auf dem ersten Kilometer hätte die Truppe einen falschen Weg gewählt, doch Doc Roth brüllt von hinten und korrigiert. Die Sprinter haben den farbigen Pfeil auf dem Boden übersehen und wären geradeaus gelaufen. So bleibt Bolle beim Doc und lässt sich die Runde erklären, Herr F. vergnügt sich hinten mit Alois und Jana Bieler. Micha Bieler ist heute wieder Helfer, denn er schleppt noch immer eine Erkältung mit sich rum.
Der Park zeichnet sich wieder durch viele kreuzende Wege aus, sodass sich die Sportler auf den einzelnen farblich markierten Passagen immer mal wieder begegnen. Hier ein paar Impressionen von der Strecke:



Zum ersten Verpflegungspunkt, der sich bei etwas über 5km der Laufrunde befinden soll, muss man sich bergan vorarbeiten. Dann stehen 2 alte Bekannte am Tresen: Sascha und Gunnar reichen heute Getränke und Snacks.

Sascha schmeißt den Laden, Gunnar hat sich gerade versteckt

Es geht zum höchsten Punkt der Strecke, wo man mit tollem Ausblick auf das nördlich gelegene Berlin belohnt wird. Der Doc hatte schon im Startbereich geschwärmt und stellt ein Panoramabild zur Verfügung. Doch vorher heißt es: schön den Berg hochpumpen!

der höchste Punkt der Runde ist erreicht

Von hier kann man nun bergab rollen und die Runde vervollständigen; am Freseteich ist der Verpflegungspunkt im Start / Zielbereich installiert. Wer mag, kann sich richtig vollstopfen: Kartoffeln, Kuchen, Tee, Kaffee ...

Lecker Käsekuchen wird gereicht - jammi

Der Doc hat nun schon 3 der 4 Runden geschafft und kündigt gemütliche finale 10km an. Bolle bleibt beim Doc und als Duo sind beide doch gar nicht so langsam, nach 2.12h traben beide wieder am Freseteich ein. Unterwegs wurden fast alle Anstiege gegangen, ein alter Bekannter bittet am Aussichtspunkt zum Fotoshooting:

der Sandmann ist anwesend

Carsten ist zum vierten und letzten Mal auf dem Berg

Für Carsten ist Feierabend; schnell ein Foto mit Medaille machen, dann muss der Dicke weiter. Immerhin sind 2 weitere Runden zu absolvieren.

Ziel erreicht - Glückwunsch

Der 2. Teil des Laufes wird in gewohnter Art und Weise erledigt: ein bisschen wandern, etwas mehr laufen. Schwatzen, schwitzen, dabei das Ziel nicht aus den Augen verlieren. Ganz großer Pluspunkt: am VP2, bei Sascha und Gunnar, gibt es Alkohol. Sascha teilt seinen Jim Beam / Cola und gibt in den Runden 3 und 4 einen Schluck an Bolle weiter. Herr Fieberg ist weiterhin mit Alois und Jana unterwegs, die Truppenteile treffen sich noch einmal. Alois fordert einen Stralsund Runners-Marathon, er hätte von einer baldigen Auflage gehört. Naja, so weit ist die Planung noch nicht fortgeschritten. Aber die Runners wollen und werden sicher auch mal Gastgeber eines offiziellen Marathons werden! In der Vergangenheit gab es ja schon 2 Auflagen des "Moorteichmarathons", ein dritter Lauf, ausgerichtet von den Runners, ist denkbar.
Heute aber wird der Natur-Parklauf bestritten; schnell noch die letzten Kilometer absolvieren, virtuelle Ziellinie queren und selbst gemessene Zeit eintragen lassen. Herr Fieburg ist 3 Runden gelaufen, laut offizieller Ergebnisliste sollen dies genau 30km sein. Da 4 Runden aber einen Marathon ergeben, kann diese Rechnung nicht stimmen. In der Ausschreibung bei Torpedo finden sich gleich 3 Angaben zum Streckenverlauf, die sich zum Teil widersprechen:
Gelaufen wird eine 11 Km Schleife durch den „Freizeitpark Marienfelde“
Die 11 Km Schleife hat einige Höhenmeter
Die 10,5 Km Schleife hat etliche Höhenmeter
Mal ist von 11km pro Runde die Rede, mal von 10,5km. Was auch immer korrekt ist, für 3 Runden kommen somit mehr als 30km zusammen. Wir gehen von 10,5km pro Runde aus, damit wir auf die Marathondistanz kommen. Somit sollte Jensen etwa 31,5km gelaufen sein; er stempelt in knapp unter 4 Stunden ein und ist zufrieden.
Bolle ist auf den letzten beiden Runden immer wieder auf Tuchfühlung mit dem Sachsen J. Körner, so wie schon beim letzten Berliner Einsatz im Gutspark. Körni legt auch eine gemütliche letzte Runde hin und macht wieder Fotos. So kommt man relativ entspannt nach etwa 4.45h ins Ziel, wo Herr Fieburg schon wartet.

die letzten Meter für den Dicken

Was für ein toller Lauftag!
Morgens bei der Ankunft in Berlin stand die Sonne schon am Himmel, bei bescheidenen 3 Grad. Allerdings wurde es dann wärmer und die Läufer haben sich nach und nach der überflüssigen Kleidung entledigt. Wer allerdings länger verschwitzt in der Gegend rumsteht, der friert irgendwann auch. Und daher muss man sich schnell umziehen. Die Stralsunder verabschieden sich noch schnell vom Torpedo, der gerade schwer bepackt vom Einkauf zurückkehrt: die Flüssigkeitsvorräte mussten aufgefüllt werden. Ohne Medaille wird die Heimreise angetreten, dafür gibt es im Auto ein paar Leckereien.

Eiskonfekt für die Heimfahrt

Diesen schönen Lauftag haben die Bielers in folgendem Video verewigt:





Die Ergebnisse finden sich hier: 9.Natur-Marathon Berlin
Und so sollten die Finisher belohnt werden:

Wer heute keine Medaille erhält, wird diese entweder auf dem Postweg bekommen oder bei einem späteren Einsatz in Berlin.